MACBETH

Reine Charaktersache


Uraufführung
Von Gernot Plass
Frei nach “Macbeth” von William Shakespeare

Vorstellungen
Mo 21. + Di 22.5.2018, 20.00
Mo 4., Di. 5., Mi 6. + Sa 9.6.2018, 20.00

“Wieder einmal sei festgehalten: Die Qualität des Ensembles im TAG ist atemberaubend.” KURIER

Long live the King – Gernot Plass will’s wieder wissen. Eine neue Shakespeare-Überschreibung steht auf dem Programm!

mehr

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT

Uraufführung
Von Esther Muschol und dem TAG-Ensemble
Sehr frei nach „Der Talisman“ von Johann Nestroy

Vorstellungen
Fr 25. + zum letzten Mal Sa 26.5.2018, 20.00
jeweils anschl. Publikumsgespräch

“Gleichermaßen komisch wie grausam. (…) Der Text ist großartig, die Aufführung witzig, das Ensemble (…) wunderbar.” DIE PRESSE

Der erfolgreichste und gleichzeitig umstrittenste Abend der letzten Spielzeit ist wieder da: Esther Muschols provokative Komödie rund um die Themen Rassismus, Kapitalismus, Chancenungleichheit und Political Correctness.

mehr


TAGebuch SLAM

Eine Koproduktion mit Slam B

So 27.5.2018, 19.00m
So 10.6.2018, 19.00

Im TAG lesen Laien aus ihren alten Tagebüchern vor. Eine Reality-Show der etwas anderen Art – mit Sicherheit der persönlichste aller Slams.

mehr


UNTERM STRICH

Ein Jahrmarkt der Eitelkeit


Uraufführung
Von Margit Mezgolich
Sehr frei nach „Jahrmarkt der Eitelkeit“ von William Makepeace Thackeray

Vorstellungen
Mo 28., Di 29.* + Mi 30.5.2018, 20.00
Sa 2.6.2018, 20.00

*anschl. Publikumsgespräch mit Margit Mezgolich und dem Ensemble

“Ein reizender, filmartiger Theaterabend mit tollen Darstellern.” KURIER

Margit Mezgolich inszeniert mit viel Witz eine skurrile Begegnung von VerliererInnen und GewinnerInnen auf dem unaufhörlichen “Jahrmarkt der Eitelkeit”.

mehr


SPORT VOR ORT

Saisonabschluss
So 3.6.2018, 19.00

Impro-Theater auf höchstem Niveau. Spontaner kann Unterhaltung nicht sein!

mehr


MAXIMALE FALLHÖHE

Do 7.6.2018, 19.00

Abschlussaufführung der Impro-Workshops von Barbara Willensdorfer und Helmut Schuster

mehr


ACHTES ESTERHÁZY-GASSEN-FEST

Fr 8.6.2018, 15.00–21.00 Eintritt frei


Das TAG und die Miranda Bar laden zum achten Esterházy-Gassen-Fest.

mehr




Die gesteigerte Migration transdisziplinärer KonzeptkünstlerInnen des internationalen Tanz- und Performancebetriebes in die gründlich theaterreformierten, koproduzierenden Brutstätten der Stadt stößt gleichermaßen alteingesessene Nestlinge mitsamt ihren angebrüteten Eiern aus. Das also heimatlos gewordene Gelege flüchtet zurück in die Theaterräume und braucht neue Herberge. Wer klopfet an? Toxic dreams! Eines der wichtigsten und das wohl intelligenteste freie Künstlertheaterprojekt der Stadt rund um den Regisseur Yosi Wanunu beginnt im TAG seinen neuen mehrjährigen Arbeitszyklus “Real Fiction”. Bitte?

Ja – da gibt es diese delikate, ontologische Membran zwischen Realität und Fiktion, Autor und Figur, Phantasie und Geschichte, Handwerk und Produktion, deren osmotische Eigenschaft seit jeher von den hoch befähigten Menschen um Wanunu untersucht wurde und auch weiter wird. Doch welch listig suggestiv gestellte Frage der Theatertruppe muss man überrascht vernehmen? „Ist es nicht an der Zeit, wieder Geschichten zu verwenden?“ Alleine die Wahl des Aufführungsortes beantwortet sie.
Das Zusammenhängende also oder die „Erzählung“ kommt wieder ins Gespräch. Ja –Struktur ist wieder in! Und aufsteigt über all der grauen Theorie wie eine Morgenröte: „Das Narrativ!“ Oder wie wir Wiener sagen – die guade G´schicht! Herbei also ihr Geister! Schwankende Gestalten! LIMONOV. So der mit dem Namen des illustren russischen Underground-Autors und Links-Rechts-Politikers Eduard Limonow gleichlautende Titel. Eine Produktion als Kommentar zur Wiedererlangung der Kontrolle einer fiktiven Schöpfung.

Dann weiter: UNTERM STRICH, MACBETH und WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT. Herbei! Auch die IG Freie Theater ist bei uns zu Gast und leistet erste und weitere Hilfe bei der Wüstendurchquerung freien Theaterschaffens. Die Hütte glüht! Also hinaus! Zum endlich guten Schluss: dem ESTERHÁZY-GASSEN-FEST. Theater, Sonne, Sommer, Fest, TAG aus, TAG ein. Komm also TAG!

Gernot Plass
Künstlerischer Geschäftsführer