Saison 12/13

Zum letzten Mal:
Do 13., Fr 14. und Sa 15. Juni 2013, 20 Uhr

“Intelligentes und doch unverkopftes Theater mit viel Witz.” KURIER

“Also: Heuer nicht nach Salzburg, sondern ins TAG fahren!” FALTER

“Pommerenings Werk strotzt vor aktuellen Anspielungen und mixt Hofmannsthals Handlungselemente zu einem dichten und schwarzhumorigen ‘Spiel vom Sterben des reichen Mannes’.” DER STANDARD

Demütig nimmt der Mensch von heute die Mechanismen des Marktes hin wie einst die Gesetze Gottes. Um Distanz zu gewinnen zur drückenden Aktualität der sich stetig verschärfenden Krise, widmet sich das TAG dem Spiel vom Sterben eines reichen Mannes, das als „Jedermann“ ein Klassiker der österreichischen Dramatik ist.

Der Autor Marc Pommerening rafft den alten Stoff völlig neu und schneidet ihn nach eigenem Blankversmuster zu: Bei LETZTER AUFRUF JEDERMANN steht nicht die glücklich erfolgte Besserung Jedermanns zum gläubigen Christen im Vordergrund, sondern das Aufbegehren eines Sterbenden gegen die Zumutung der eigenen Auslöschung. Mit viel Witz setzen Tod und Teufel Himmel und Hölle in Bewegung im Kampf um die unsterbliche Seele eines sterbenden Kapitalisten, der äußerst gerissen um sein Leben zockt. Inszeniert wird diese rasante Komödie mit Tiefgang von dem erfahrenen Regisseur Christian Himmelbauer.

mehr

Karte kaufen

Details

Zum letzten Mal:
Mo 10. Juni 2013, 20 Uhr

“So kann Theater sein: unterhaltend.” ORF

“Stellenweise sehr komisch.” KURIER

“Vergnüglich und schlau.” FALTER

“Autor und Regisseur Dominic Oley lässt sein Stück Plotting Psycho mit Vollgas den Lost Highway der ironischen Horrorklischeebetrachtungen entlangknattern (...) flott gespielt und macht mitunter richtig Spaß.” DER STANDARD

“Wunderschön unsolider Cineastenklamauk.” WIENER ZEITUNG

Willkommen in der Fortsetzungshölle! Gerade wird Teil 8 einer abgeschmackten Horrorfilmreihe gedreht. Die Hauptdarstellerin wirkt am Set aber seltsam nervös. Sie fühlt sich schon lange gefangen in einer Welt der vorhersehbaren Wendungen, der computeranimierten Monster und kulissenhaften Gruselszenarien. Aus lauter Verzweiflung klaut sie das teuerste Filmauto vom Set und rast davon. Auf ihrer ziellosen Flucht landet sie in einer verregneten Nacht an einem Ort, an dem keiner von uns jemals landen möchte: Das verfluchteste Motel der Welt hat wieder geöffnet…

mehr

Karte kaufen

Details

Raus aus dem Schulalltag!

Rein ins Theater!

Eine Dialogveranstaltung des Vereins IKU.

Die „Vienna-Impro-Fusion“ (VIF) ist ein Projekt, das jungen Menschen aus jeglicher Kultur- und Bildungsschicht anbietet, mittels Improtheater soziale und sprachliche Kompetenzen zu entdecken, neue Netzwerke zu bilden und Vorurteile abzubauen.

Der Aktionstag bietet Workshops und Präsentationen, Vorträge und Diskussionen und vieles mehr.

mehr

Details

Fr 7. Juni 2013, 15 bis 21 Uhr

Untere Esterházygasse bei der Gumpendorfer Straße, Freier Eintritt!

TAG, hafenjunge und Finkh laden nach dem Erfolg der letzten beiden Jahre zum Dritten Esterházy-Gassen-Fest!

Viele befreundete Menschen und Läden aus dem Grätzel sind auch wieder dabei und bieten: Essen, Trinken und Feiern, Plaudern, Standln, Kinderschminken, Spiel und Spaß mit JUVIVO, Musik, Flohmarkt, Open Stage, „Bandidos da Viena“ – eine ganz friedliche Bärenjagd, Live-Painting im Atelier Olschinsky, “Buttons selber machen”-Stand und Schätzspiel im TAG-Foyer, Cocktailbar, Enzos zum Entspannen und vieles mehr.

mehr

Details

Nominiert für den NESTROY-THEATERPREIS 2013 in der Kategorie “Beste Off-Produktion”!

Zum letzten Mal
Mo 3. und Di 4. Juni 2013, 20 Uhr

“Schlichtweg grandios!” WIENER ZEITUNG

“Mittlerweile eine Kult-Serie!” KURIER

“Ein weiterer Coup dieses jungen Ensembles.” DIE PRESSE

“Gernot Plass hat im TAG zuletzt mit dem für den Nestroy-Preis nominierten ‘Hamlet Sein’ bewiesen, dass er das Verfahren, einem allzu bekannten Text aus Distanz erneut nahe zu kommen, hervorragend beherrscht.” APA

“Sie tun es mit jener atemberaubenden Stilsicherheit, die das TAG aus dem Schicksal einer ‘Mittelbühne’ hinauskatapultiert und in ein Theater ersten Ranges für eine Großstadt wie Wien verwandelt.” DER NEUE MERKER

“Schriller als Schiller (...) Julian Loidl ist die perfekte Besetzung für Franz Moor!” FALTER

“Geniale Theaterform (...) So soll Theater sein!” DIE KLEINKUNST

Mehr Kritiken

Schillers “Räuber” – der wohl berühmteste Bruderzwist der Theatergeschichte: Franz fühlt sich als Zweitgeborener und unattraktiverer Bruder von der Natur und vom Vater benachteiligt. Karl ist der klassische Lieblingssohn, der dann aber durch Franz’ Intrigen in Ungnade fällt und aus lauter Frustration eine Bande gründet, die sich gegen die herrschende Ordnung auflehnt.

Gernot Plass wagt sich mit seiner ganz speziellen Methode der aktualisierenden Überschreibung erstmals an einen deutschen Klassiker – und natürlich wird auch dabei wieder im versierten Versmaß geistreich, in rasantem Tempo und mit viel Humor gestritten und geliebt, getötet, gelogen und geflucht, gottverdammt nochmal!

mehr

Karte kaufen

Details

Sa 25. Mai 2013, 20 Uhr

1963 war ein guter Jahrgang. Acht Beweisexemplare machen sich 2013 auf die Suche nach Musik rund um die ganz persönlichen Inspirationsquellen ihres gemeinsamen Geburtsjahres: Joanna Lewis, Franz Hautzinger, Heinz Ditsch, Amora de Swardt, Hannes Löschel, Josef Novotny, Wolfgang Vinzenz Wizlsperger und Paul Skrepek graben in der Sandkiste des kollektiven Bewusstseins nach Liedern und Standards abseits der Schlagzeilen und großen Überschriften und bauen sie, widersprüchlich individuell und doch voll kollektiver Bande, zu einem nummernartigen Musik-Melodram zusammen. Alles Gute zum 50sten!

mehr

Karte kaufen

Details

für EinsteigerInnen

Auf vielfachen Wunsch bieten wir im Sommersemester 2013 zum ersten Mal einen aufbauenden, längerfristigen Impro-Workshop an.

Der Impro-EinsteigerInnenkurs startet im März 2013 und wird vom TAG-Impro-Allstar und der „improvista social club“-Größe Barbara Willensdorfer geleitet. Frei nach dem Motto: Die Welt ist voller Spielmöglichkeiten – entdecken wir sie gemeinsam!

mehr

Details

Do 4. April 2013, 20.30 Uhr

COUSCOUS, ursprünglich der Titel einer Solo-Arbeit des Kreisky-Gitarristen Martin Max Offenhuber, steht mittlerweile für ein audiovisuelles Worldcore-Kollektiv.

Aufgenommen im Studio 2 im RKH wird TRANS als interagierender Konzertfilm mit großen Projektionen präsentiert. Im Mix der exotischen, elektronischen und aus Schrott gebauten Instrumente, tiefen Bässe und räudiger Perkussion sind jederzeit Mutationen von Noiserock, Worldmusik und Freejazz möglich. Mit Boris Hauf (EFZEG) am Baritonsax werden im TAG sicher keine Gefangenen gemacht.

mehr

Karte kaufen

Details

Mo 18. März 2013, 20.30 Uhr

Alexander J. Eberhard und Jorge Sánchez-Chiong liefern als bonaNza den Beweis, dass es in der Clubmusik noch etwas zu sagen gibt. Sie vereinigen Techno-Beats, Samplingarbeit, Noise, Elektroakustik sowie Filmmusikversätze. Visuals werden von KERBER geliefert. Als weiteren Act haben sich die Elektroniker KILO angekündigt!

mehr

Karte kaufen

Details

Mo 25. Februar 2013, 20 Uhr

Am Blue Bird Festival 2011 waren sie die heimliche Sensation: die isländischen Zwillinge Jófrídur und Ásthildur, die mit minimalistischen Mitteln und klassischem Songwriting den Zauber und Charme einer ganzen Hogwarts-Klasse versprühen. Mit dem Album „Twosomeness“ zeigen sie
sich stark, reif und fokussiert.

mehr

Karte kaufen

Details

Mo 14. Jänner 2013, 20 Uhr

Die Impro-Allstars des TAG zeigen eine einmalige Improtheater-Vorstellung, auf die alles zutrifft, was Sie sich von einer Show der besten Theater-ImprovisateurInnen erwarten können. Alles ist erlaubt, Unterhaltung pur, Improvisationstheater at its best.

Gleichzeitig ist “A Night for the Nightingalls” aber auch ein Tribut an eine Familie, die von der Krankheit ALS betroffen ist, einer seltenen und unheilbaren degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems.

mehr

Details

Zum letzten Mal:
Di 18. Dezember 2012, 20 Uhr

“Eine mittelschwere Sensation: ‘Hamlet Sein’ ist die beste Wiener Theateraufführung seit Monaten.” KURIER

“Ein tolles, dichtes Theatererlebnis: geistreich, komisch und wo nötig, sogar tragisch… zu Recht spendet das Publikum donnernden Applaus.” FALTER

Mehr Kritiken

410 Jahre Geistesgeschichte sind nicht spurlos an Hamlet, einem der größten Philosophen der Theatergeschichte, vorübergegangen! Das TAG denkt in seiner neuesten Shakespeare-Überschreibung die Jahrhunderte mit und schickt den berühmten dänischen Prinzen und seine BühnenkollegInnen vor diesem Hintergrund neu und heutig in den gnadenlosen Racheplot. Ein Shakespeare im Update. Ein Tarantino im Versmaß.

mehr

Karte kaufen

Details

Nur noch 2 Vorstellungen:
Mo 19. und Di 20. November 2012, 20 Uhr

“Starkes Ensemble”, “wuchtige Szenen”, “sehenswertes Stück” Der Standard

Vier Menschen, vier sehr reiche Menschen, vielleicht vier der reichsten Menschen überhaupt, treffen sich jede Woche an einem anderen geheimen Ort, um zu spielen. Es sind vier ManagerInnen, eine Frau und drei Männer, die Geschäfte machen, die andere nie fertigbringen würden. Geschäfte, die sie zu dem gemacht haben, was sie sind: Vermeintliche Weltbeherrscher und skrupellose Zocker. Dieses Quartett spielt ein exklusives Spiel, das sonst niemand spielt auf der Welt: Kill HillTM. Die Regeln sind hart, klar und erprobt, bis plötzlich das Unvorhergesehene passiert und sich die Realität ins Spiel einmischt. Oder ist es umgekehrt? Kontrollverlust auf allen Ebenen!

mehr

Karte kaufen

Details

WORTSTATTNACHT

Eine Eintrittskarte, drei Highlights:
Sa 17. November 2012 ab 19 Uhr

Generation Icons I, II & III
Alle drei Stücke des Projekts Generation Icons werden an einem Abend präsentiert:
19 Uhr:
Szenische Lesung von “Pokerface” (Petr Kolecko) und
Szenische Lesung von “iPlay” (Bernhard Studlar)
21 Uhr:
Vorstellung Kill HillTM (Viliam Klimácek)

mehr

Karte kaufen

Details

Workshop mit Gernot Plass

Mo 12. November 2012, 18 bis 22 Uhr

In den TAG-Workshops haben Sie die seltene Gelegenheit, alle TheatermacherInnen der Spielzeit und ihre Herangehens- und Arbeitsweisen kennenzulernen und sich selbst auf der Bühne zu erleben.

Der Regisseur („Hamlet Sein“, „Der Prozess“, „Richard 2“), Autor und Schauspieler Gernot Plass beleuchtet in seinem Workshop die verschiedenen Aspekte und Blickwinkel szenischen Arbeitens. Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene.

Gernot Plass war als Autor und Regisseur mit seiner Arbeit HAMLET SEIN für den NESTROY-Theaterpreis 2012 nominiert.

mehr

Details

Für Impro-EinsteigerInnen

Das TAG, der führende Spielort für professionelles Improvisationstheater in Wien, bietet auch diese Saison wieder Impro-Trainings an!

Interessierte, die mit Improtechniken nicht vertraut sind, und improwillige Schauspiel-Studierende können geblockt an einem Wochenende die Techniken des Improvisierens kennenlernen und den Umgang mit Körper, Sprache, Konzentration und Intuition trainieren.

mehr

Details

Workshop mit Margit Mezgolich

Künstlerische Leiterin TAG

Mo 22. Oktober 2012, 18–22 Uhr

Das TAG bietet die seltene Gelegenheit, einen Einblick in den Arbeitsprozess von TheatermacherInnen zu erhalten und so die unterschiedlichen Arbeits‐ und Herangehensweisen kennenzulernen.

Mit Margit Mezgolich, der künstlerischen Leiterin des TAG, vom leeren Blatt Papier zur Präsentation in vier Stunden.

Details

Mi 17. Oktober 2012, 20:30 Uhr

“Als einer der besten Songwriter des Landes gilt Eder schon lange, so gut wie hier war er noch nie.” Der Falter über “Post Breakup Coffee”

“Bernhard Eder ist mit ‘Post Breakup Coffee’ sein bisheriges Meisterstück gelungen.” MICA

Der „zurzeit vielleicht beste deutschsprachige, aber englisch singende Songwriter“ (Soundmag), welcher auf seinen letzten drei Alben einen spärlich, aber umso detailgenauer instrumentierten akustischen Sound pflegte, hat auf seinem neuen Album „Post Breakup Coffee“ zu den Freuden des Spielens mit einer elektrischen Band zurückgefunden.

mehr

Details

Premiere: Mo 21. Mai 2012, 20 Uhr

“Das TAG hat sich zu einer erstklassigen Adresse für spannendes Off-Theater entwickelt. Jetzt hat das Haus eine ungewöhnliche Uraufführung heraus gebracht: Witzig, flott, schräg.” Kurier

„Bentley fahren“ ist das abenteuerliche Stück über eine Millionärin, die nach dem überraschenden Tod ihres Mannes feststellen muss, dass er ihr nichts als Schulden hinterlassen hat. Die Vorstellung, eine Arbeit suchen zu müssen, löst bei Ernestine Poschenreiter blankes Entsetzen aus. Kurz bevor ihre Villa versteigert wird, beschließt sie, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um vielleicht doch noch rasch eine gute Partie zu machen. Bei diesem Unterfangen wird sie ganz unverhofft von ihrem mitfühlenden Gärtner unterstützt.

mehr

Karte kaufen

Details