Saison 11/12

Zum TAG-Saisonabschluss am:
Mi 6. Juni 2012, 15 bis 21 Uhr

Eintritt frei!

TAG, hafenjunge und Finkh laden nach dem Erfolg des Vorjahres zum Zweiten Esterházy-Gassen-Fest! Viele befreundete Menschen und Läden aus dem Grätzel sind auch wieder dabei und gemeinsam beschließen wir die TAG-Saison und bieten euch, liebe MariahilferInnnen und Nicht-MariahilferInnen: Essen, Trinken und Feiern. Plaudern, DJ, Kinderschminken und Standln. Livemusik, Flohmarkt und Open Stage.

Live um 20 Uhr:
Michael Hartenberger und Band

Wir freuen uns auf Sie!

mehr

Details

Do 31. Mai 2012, 20 Uhr: Theatersport-Vorausscheidung
Fr 1. Juni 2012, 20 Uhr: Theatersport-Finale
Sa 2. Juni 2012, 20 Uhr: Impro-Roulette

Rund 20 junge Wienerinnen und Wiener zwischen 16 und 26 Jahren, Lehrlinge, SchülerInnen, Studierende, Berufstätige oder Jobsuchende mit und ohne Migrationshintergrund, trainieren seit Herbst 2011 mit Improvisationstheater-Profis und präsentieren sich bei ihrem eigenen dreitägigen Theatersport-Event im TAG.

Eintritt: Pay as you wish

mehr

Details

Die letzte Vorstellung:
Sa 5. Mai 2012, 20 Uhr

“Ein Theaterabend zum genussvollen Hinschauen” Stuttgarter Zeitung

“Mitreißend ironische Revue… das Hope Theatre Nairobi begeistert!” Stuttgarter Nachrichten

Jugendliche auf der ganzen Welt suchen Jobs. Oft vergeblich. THE DREAM OF GETTING A JOB erzählt die Geschichte des jungen Jobsuchenden Myk im Großstadtdschungel von Nairobi. Die Nacht vor einem entscheidenden Bewerbungsgespräch wird für ihn und seine Frau Melissa zu einer Tour de Force. Im Stil einer rasanten Revue mit Musik, Video und Tanz reist Myk durch wechselnde Traumbilder.

Mit dieser Arbeit präsentiert sich das 2009 von Stephan Bruckmeier gemeinsam mit Jugendlichen aus den Slums Nairobis gegründete HOPE THEATRE erstmals in Europa und gibt auf engagierte und lustvolle Art Einblicke in das Leben zwischen konkreter Zukunftschance und sozialer Ausbeutung in der internationalen Metropole Nairobi.

mehr

Karte kaufen

Details

Zum letzten Mal: Sa 28. April 2012, 20 Uhr

“Untot, aber lustig.”Falter

“Eine Bombenbesetzung!” ECN

“VLAD – the sing-a-long vampire experience” ist eine moderne Heimatposse mit Gesang und Vampir, die wieder richtig Leben in ein kleines Dorf bringt. Die Musik von Alexander Kaschte, Frontman von SAMSAS TRAUM, verleiht diesem Komödienthriller von Raoul Biltgen zusätzlichen Biss.

Das Dorf Veilingen ist am Ende. Viele ziehen weg, die Häuser stehen leer, nur wenige harren aus. Der Zusammenhalt im Dorf ist schon lange nicht mehr der, der er einmal war. Der letzte Bauer im Dorf will das alles nicht zulassen und sucht nach einer Lösung.

Plötzlich gehen seltsame Dinge im Dorf vor. Die Ereignisse werden von Tag zu Tag schlimmer, die Spekulationen immer wilder. Einer hat es gesehen, in der Nacht ging es um, das Monster, der Vampir. Natürlich glauben die Dorfbewohner nicht an so etwas, doch der nächtliche Horror hört nicht auf. Panik macht sich breit.

mehr

Karte kaufen

Details

Di 24. April 2012, 20.30 Uhr

„Perfektes musikalisches Handwerk … Schicht um Schicht verdichten sich die Klänge und Sounds über einen Live-Sampler zu einem virtuosen Musikerlebnis.“ Ö1 „Frank Zappa lässt grüßen.” Wiener Zeitung

Nur mit E-Gitarre, Stimme und Livesampler arrangiert KMET komplett im Alleingang wunderschön löchrige Klangnebel und treibende Gitarrengrooves – verfeinert mit einer erhöhten Dosis Pop.

Mit seinem zweiten Album „shoot me“ führt Florian Kmet sein „wirklich originelles und eigenständiges“ (Falter) Soloprojekt KMET zu neuen Ufern und spielt sich beiläufig über die Grenzen gängiger Genres hinaus. Ein Songwriter alter Schule, zugleich einer der innovativsten Popkünstler der Gegenwart.

mehr

Details

Premiere: Do 17. November 2011, 20 Uhr

“Mit dieser Komödie strapaziert Erstling die Lachmuskeln!” Kulturfokus

Andreas Erstling schickt die Figuren seiner modernen Boulevardkomödie durch eine Beziehungshölle, die es nur in Zeiten von Social Networks geben kann. mehr

Karte kaufen

Details

Workshop mit Gernot Plass

Di 27. März 2012, 18 bis 22 Uhr

In den TAG-Workshops haben Sie die seltene Gelegenheit, alle TheatermacherInnen der Spielzeit und ihre Herangehens- und Arbeitsweisen kennenzulernen und sich selbst auf der Bühne zu erleben.

Der Regisseur („Hamlet Sein“, „Der Prozess“, „Richard 2“), Autor und Schauspieler Gernot Plass beleuchtet in seinem Workshop die verschiedenen Aspekte und Blickwinkel szenischen Arbeitens. Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene. mehr

Details

Premiere: Mi 21. März 2012, 20 Uhr

„Ein Stelldichein, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte!“ Luxemburger Wort

Anhand einer Auswahl vorwiegend literarischer Texte von Hans Christian Andersen nehmen der Schauspieler Luc Feit und der Cellist André Mergenthaler die Zuschauer mit auf eine Reise ins Surreale. Dabei entsteht eine bald bezaubernd traurige, bald unheimlich schöne Momentaufnahme des weltberühmten und doch unbekannten dänischen Geschichtenerzählers.

Das Zusammenspiel von Schauspiel und Musik in Verbindung mit Andersens präziser Beobachtungsgabe verspricht eine skurrile Aufführung, in der Komik und Tragik nahtlos ineinander übergehen, in der das Märchen zum Albtraum, der Albtraum zur aberwitzigen Komödie wird. mehr

Karte kaufen

Details

Fr 23. März 2012, 20.30 Uhr

Mit ihrem Debüt Album „Pray For Sun“ laden Sängerin Zamagna und Produzent Mangara auf eine Reise in die bizarre Welt der inneren Lebenskonflikte, rund um die Themen Liebe, Lust und Konformität ein. Große Melodien treffen auf analog-elektronische Sounds. Vom Sperrigen ins Tanzbare, irgendwo zwischen Fever Ray, Massive Attack, Portishead und Royksopp. mehr

Details



Nach zwei ausverkauften Vorstellungen mit über 800 BesucherInnen im Theater Baden-Baden hat das TAG am Samstag, den 18. Februar 2012, mit der letzten Vorstellung von DER PROZESS seine 1.000ste Vorstellung gefeiert!

Details

Premiere: Mi 27. April 2011, 20 Uhr

“Temporeich und ganz heutig!”Wiener Zeitung

“Allein schon der Virtuosität der Form zuzuschauen, macht Freude.” Kurier

“Ebenso witzig wie temporeich (...) Mut zur Unkonventionalität und ein hohes Maß an handwerklicher Perfektion.” APA

Mehr Kritiken

Ein an sein langweiliges Leben angepasster mittlerer Angestellter wacht eines Morgens in seinem Zimmer auf, um festzustellen, dass er verhaftet ist. Der eigentliche Anlass dafür liegt jedoch völlig im Dunkeln. Die Ereignisse überstürzen sich und ein surrealer, verzweifelter Kampf des Protagonisten gegen das ihn verurteilende System nimmt seinen Lauf.

Der erfolgreiche „Überschreiber“ Gernot Plass holt Kafkas Figuren auf die Bühne, katapultiert sie mit temporeichen Dialogen ins Jetzt und präsentiert uns eine moderne Farce, die alle betrifft. mehr

Karte kaufen

Details

Premiere: Mi 5. Oktober 2011, 20 Uhr

„Mir kam der Verdacht, der Film sei im Begriff, mich zu töten.“ F. Fellini

„Die Reise des G. Mastorna“ wurde berühmt als der Fellini-Film, der nie gedreht wurde. Dabei stand im Mai 1967 schon alles bereit: Das Team war engagiert, die Szenenaufbauten fertig, alles war startklar. Warum aber hat Fellini eine Woche vor Drehbeginn alles abgeblasen? Lag es wirklich an einer ominösen Krankheit? Oder ging ihm die Geschichte seines Filmprojektes zu nahe?

Der spektakuläre Plot beginnt mit einer Flugzeugnotlandung im Nirgendwo, führt seinen Helden Mastorna auf eine abenteuerlich komische Odyssee durch eine Welt zwischen Leben und Tod und berührt dabei mit ewig aktuellen Fragen.

Fellini meinte, dieser Film wäre sein bester geworden. mehr

Karte kaufen

Details

Premiere: Mi 18. Jänner 2012, 20 Uhr

„Diese ‚Fledermaus‘ gehörte jahraus, jahrein gespielt.“ Hermes Phettberg, Falter

„Ein 75-Minuten-Spaß.“ Kleine Zeitung

„Herrlich schräg und g‘scheit persifliert, hinreißend gesungen und performt.“ Kärntner Tageszeitung

Mehr Kritiken

„Die Fledermaus“ ist ein heute noch viel gespieltes Werk mit unvergänglicher Musik, die selbst diejenigen kennen, die keine Operetten mögen. Der auf der Grenze von Jazz und Neuer Musik wandelnde Performing Composer Oskar Aichinger legt nun mit „Fledermaus returns!“ eine Fledermaus vor, die musikalisch und inhaltlich überraschend neue Wege einschlägt und den vier kongenialen Musikern (z.T. Kollegium Kalksburg und Trio Lepschi) und DarstellerInnen schräge Möglichkeiten eröffnet, den weltberühmten Klassiker neu zu erzählen.

Publikum und Presse waren von der Uraufführung im Sommer 2011 einhellig begeistert. Lassen Sie sich also diese „zurückgekehrte Fledermaus“ nicht entgehen. mehr

Karte kaufen

Details

Kites – Album-Release-Konzert

Mi 25. Jänner 2012, 20.30 Uhr

Die Folk-/Poptruppe diver (Wolfgang Bruckner, Olaf Schuberth, Stephan Ebert) hat sich europaweit auf Festivals ein großes Fanpublikum erspielt und präsentiert nun ihre Debüt-Scheibe „Kites“ live im TAG. Die Platte zeichnet sich durch einen melancholisch unaufdringlichen, aber überraschungsreichen
und vielfältigen Sound aus – Harmonieverliebtheit, Feingefühl und die Liebe zu Brüchen zählen zu diver’s Markenzeichen. mehr

Details

Fr 16. und Sa 17. Dezember 2011, 20 Uhr

Das Herzstück der TAG-Arbeit sind seit 2009 die Werktage. Auch in der Saison 2011/12 präsentieren wir in 120 Minuten vier brandneue Projekte im szenischen Rohzustand. Das Publikum hat die Möglichkeit mitzuentscheiden, welche dieser vier Projekte im Jahr 2012 abendfüllend im TAG zu sehen sein könnten! mehr

Karte kaufen

Details

Di 6. Dezember 2011, 18–22 Uhr

Regisseur, Schauspieler und Autor Andreas Erstling (Eigentlich sollte ich fünfmal die Woche) gibt bei diesem vierstündigen Workshop umfassende Einblicke in seine Arbeitsweise: Anhand eines Zeitungsartikels wird ein tagesaktuelles Thema von den TeilnehmerInnen in eine kurze Szene umgeschrieben, inszeniert und gespielt. mehr

Details

Fr 25. November 2011, 20 Uhr

Helmut Bohatsch und Paul Skrepek präsentieren live „Alles in Butter“, ihre ersehnte zweite CD.

„Diese CD ist eine Sensation. Dass es sie gibt, ist in den letzten 15 Jahren in Wien möglich geworden und sie könnte nirgendwo auf der Welt so ähnlich klingen. Tanzbare Wienerlieder? Wie oft bin ich vor dem Problem gestanden, unüberwindbare Genregrenzen harmonisch zu vernähen? Hier und heute klingt das, als hätte es sie nie gegeben.“ (Walter Soyka) mehr

Details

Für Impro-EinsteigerInnen

Das TAG, der führende Spielort für professionelles Improvisationstheater in Wien, bietet auch diese Saison wieder Impro-Trainings an!

Interessierte, die mit Improtechniken nicht vertraut sind, und improwillige Schauspiel-Studierende können geblockt an einem Wochenende die Techniken des Improvisierens kennenlernen und den Umgang mit Körper, Sprache, Konzentration und Intuition trainieren.

mehr

Details

Mi 26. Oktober 2011, 19 Uhr

Wien wird VIF! Auftaktveranstaltung für das integrative Improvisationstheater-Projekt Vienna Impro Fusion (VIF) des Theatervereins IKU in Kooperation mit dem TAG: Junge Menschen zwischen 16 und 26 unterschiedlichster Herkunft und aus allen Bildungsschichten werden in den kommenden Monaten mit professionellen Impro-SpielerInnen gemeinsam trainieren und ihr Können in einem großen Theatersport-Turnier im Juni 2012 auf der Bühne des TAG präsentieren. mehr

Karte kaufen

Details

Do 20. Oktober 2011, 20 Uhr

Authentisch, ohne Schnörksel, nachdenklich und eher kontemplativ als cool. Der Gitarrist Daniel Pabst, bisher eher in der experimentellen Musikszene zu finden, hat nun ein Singer-Songwriter-Album produziert. Für das Album-Release-Konzert seines Labels “212 Records im TAG hat er sich ein paar interessante Gäste eingeladen … mehr

Details