Zum letzten Mal: Sa 28. April 2012, 20 Uhr

“Untot, aber lustig.”Falter

“Eine Bombenbesetzung!” ECN

Das Dorf Veilingen ist am Ende. Viele ziehen weg, die Häuser stehen leer, nur wenige harren aus. Der Zusammenhalt im Dorf ist schon lange nicht mehr der, der er einmal war. Der letzte Bauer im Dorf will das alles nicht zulassen und sucht nach einer Lösung.

Plötzlich gehen seltsame Dinge im Dorf vor. Die Ereignisse werden von Tag zu Tag schlimmer, die Spekulationen immer wilder. Einer hat es gesehen, in der Nacht ging es um, das Monster, der Vampir. Natürlich glauben die Dorfbewohner nicht an so etwas, doch der nächtliche Horror hört nicht auf. Panik macht sich breit.

Was wird passieren? Besinnen sich die Dorfbewohner auf ihr Gemeinschaftsgefühl? Machen sie etwas aus ihrer misslichen Lage? Wer hat die Hasen gekillt? Ist Elvis wirklich tot? Ist VLAD die Antwort auf alle Fragen?

Nach „Phalli“ und „Die Geschichte der Menschheit in 90 Minuten“ ist „VLAD – the sing-a-long vampire experience“ bereits die dritte Zusammenarbeit der Plaisiranstalt mit dem TAG.

Es spielen: Raoul Biltgen, Erika Deutinger, Maya Henselek, Christian Himmelbauer, Giuseppe Rizzo und Georg Schubert
Inszenierung: Sven Kaschte
Stücktext: Raoul Biltgen
Musik und Liedtexte: Alexander Kaschte

Ausstattung: Silke Fischer
Dramaturgie: Eva Maria Schachenhofer
Produktionsleitung / assistenz: Barbara Schubert
Dramaturgie Mitarbeit: Tina Clausen
Kampfchoreographie: WSA – Wrestling School Austria
Regiehospitanz: Anita Buchart
Licht: Hans Egger

Sponsor:

Do 26. April 2012, im anschluss an die Vorstellung:
Kurzvortrag zur Vampirforschung mit Univ.-Prof. Dr. Rainer M. Köppl (Autor von „Der Vampir sind wir“) mit anschließendem Publikumsgespräch.

Dauer der Vorstellung: ca. 90 Minuten

>> zum Spielplan Karte kaufen