© Anna Stöcher

SHUT (ME) DOWN

oder Der Weg ins Zentrum des Abseits

Von Steffen Jäger
Sehr frei nach „Oblomow“ von Iwan Gontscharow

Europäische Theaternacht Sa 15.11.2014, 22.00 *

Lilie hat das Investmentbanking im kleinen Finger. Sie fällt die Karriereleiter steil nach oben. Alles scheint berechenbar. Das Leben ist letztlich nur das, was man fest im Griff hat. Als ihr Vorgesetzter jedoch plötzlich spurlos verschwindet, steht sie eines Morgens einfach nicht mehr aus dem Bett auf. Warum? Ihr schwant etwas. A Shitstorm is coming. Und während die Krise draußen ihre Wellen schlägt, bleibt Lilie einfach liegen. Ihr irritiertes soziales Umfeld wählt das Mittel der Belagerung.

Ihr Ehemann Robert, ein Lokalpolitiker, nützt die Gelegenheit, die festgefahrene Beziehung wieder auf Kurs zu bringen. Die mittellose Schwester stattet ihr nicht nur einen Besuch ab, sondern bleibt jetzt gleich für unbestimmte Zeit. Ein Kollege aus der Firma wird zum Attentäter. Die Mona Lisa will nicht weinen. Und Europa? Hat auch schon mal bessere Tage gesehen.

In seinem Autoren-Debüt lässt sich der Regisseur Steffen Jäger von Iwan Gontscharows Roman “Oblomow” inspirieren. Ein Reigen skurriler Charaktere kämpft um Beständigkeit in dem öligen Trichter namens Leben. Wie soll man in einem schwankenden System die eigene Position erkennen und dann auch noch immer gleich vertreten müssen? Stress! Da kann man hysterischen Individualismus auch schon mal mit politischem Engagement verwechseln. Oder – einfach nicht mehr aufstehen.

Es spielen Jens Claßen, Emese Fáy, Raphael Nicholas, Julia Schranz, Georg Schubert und Elisabeth Veit

Text und Regie Steffen Jäger
Bühne Alexandra Burgstaller
Kostüme Aleksandra Kica
Dramaturgische Mitarbeit Isabelle Uhl
Musik Bernhard Eder
Regieassistenz Renate Vavera
Bühnenbildassistenz Theresa Höller
Regiehospitanz Lydia Sciri, Julia Ritter
Kostümhospitanz Anja Kohlweiss
Licht Hans Egger
Technik Andreas Nehr

* Im Rahmen der Theaternacht können die Karten im Vorfeld reserviert und dann an der Abendkassa im “Pay-as-you-wish”-Verfahren abgeholt werden. Dank des Sponsors, den Österreichischen Lotterien, bekommen die ersten 50 Menschen, die für diese Vorstellung ein Ticket kaufen, ein Brieflos pro Ticket geschenkt. Die Kassa hat ab 16 Uhr geöffnet.