Das TAG ist Platz 1 in der Kategorie OFF-Bühnen in der KURIER-Bestenliste 2012!

“Das TAG ist die interessanteste Off-Bühne Wiens: Schräge, kluge, spannende, immer nahe am Publikum gebaute Produktionen (allen voran Gernot Plass’ Klassiker-Überschreibungen), und das fast ohne Geld.” KURIER

“Mittlerweile ist eine Kult-Serie daraus geworden: Der Regisseur, Autor und Komponist Gernot Plass ’überschreibt’ im TAG Klassiker und bringt sie in seinem ungewöhnlichen Stil auf die Bühne. (...) Die Premiere wurde bejubelt. (...) Julian Loidl als Franz entwirft eine hinreißend komische Charakterstudie. Gottfried Neuner ist ein fiebriger, kalt glühender Karl Moor. Michaela Kaspar, Maya Henselek, Jens Claßen, Georg Schubert spielen ebenfalls großartig.” KURIER

“Schlichtweg grandios!” WIENER ZEITUNG

”‘Moorland’ ist eine intelligente Modernisierung im Theater an der Gumpendorfer Straße. (…) Gernot Plass liebt große Dramen. Der Autor und Regisseur besitzt die Gabe, sie gekonnt und kühn ins Heutige zu übertragen. (…) ‘Moorland’ bewahrt das Kecke und bestätigt auch, dass im TAG neugieriges Theater im ganz eigenen Stil geboten wird. (…) Da gibt es keine Schwachstelle im Ensemble. (…) ‘Moorland’ ist spannend und regt zum Nachdenken an – ein weiterer Coup dieses jungen Ensembles.” DIE PRESSE

“Gernot Plass hat im TAG zuletzt mit dem für den Nestroy-Preis nominierten ‘Hamlet Sein’ bewiesen, dass er das Verfahren, einem allzu bekannten Text aus Distanz erneut nahe zu kommen, hervorragend beherrscht. (…) Ein zu Recht gefeierter Mörder-Spaß. (…) Dieses ‘Moorland’ ist unbedingt eine Reise wert!” APA

“Sie tun es mit jener atemberaubenden Stilsicherheit, die das TAG aus dem Schicksal einer ‘Mittelbühne’ hinauskatapultiert und in ein Theater ersten Ranges für eine Großstadt wie Wien verwandelt: Theater ist ein Spielort für ganz große Könner wie hier.” DER NEUE MERKER

“Schriller als Schiller (...) Julian Loidl ist die perfekte Besetzung für Franz Moor!” FALTER

“Julian Loidl mimt aufs Glaubwürdigste den Fiesling; Karl, grandios in all seinen Facetten von Gottfried Neuner nachgezeichnet; Michaela Kaspar verleiht Amalia Persönlichkeit; Jens Claßen zeichnet scharfsinnig den Mastermind nach; Georg Schubert und Maya Henselek beweisen im permanenten Rollentausch nicht nur schauspielerisches Können (…) eine Bandbreite zwischen unterhaltsam und tiefgründig!” ECN

“Geniale Theaterform (…) Gernot Plass besitzt die Fähigkeit, die Quintessenz zu extrahieren. Ein weiteres Charakteristikum seiner Überschreibungen ist die Verknappung und Rhythmisierung der Texte. Die beiden Mooren werden in brillanter Weise von Gottfried Neuner (Karl) und Julian Loidl (Franz) dargestellt. So soll Theater sein: mit leidenschaftlicher Intensität gespielt!” DIE KLEINKUNST