© TimTom

LIMONOV

A Portrait of the Poet as a Rightwing Leader

Eine Produktion von toxic dreams in Kooperation mit dem TAG

in englischer Sprache

Premiere Sa 12.5.2018, 20.00,
Vorstellungen So 13., Mo 14., Mi 16., Do 17. + zum letzten Mal
Fr 18.5.2018, 20.00

Entlang der Story des russischen Underground-Poeten und rechtsextremen Führers Eduard Limonov, eine der widersprüchlichsten und schillerndsten Figuren des heutigen Russland, leiten toxic dreams ihren neuen mehrjährigen Arbeitszyklus “Real Fiction” ein.

Der heute 75-jährige russische Schriftsteller und Dissident Eduard Limonov hat über 60 Werke verfasst – alle über Eduard Limonov und sein Leben. Frei oszillierend zwischen radikaler Linken und extremer Rechten, zwischen Butler, Hosenschneider, Kleinkriminellem, Punkpoet, Hilfskellner, Karadzic-Söldner, Anführer rechtsextremer Desperados, Systemkritiker und Dissident überall und jederzeit, in der poststalinistischen Sowjetära, im New York der 70er, im Paris der 80er, im heutigen Russland. Ein Leben wie ein Abenteuerroman.

Inspiriert von Limonovs provokantem und kontroversem Leben und dessen Stationen baut toxic dreams einen spielerischen Abend zur Konstruktion des (politischen) Narrativs. Zu welcher Art Persönlichkeit fühlen wir uns hingezogen? Warum fasziniert das Extreme, Bizarre, Unheimliche und Unkonventionelle? Der reale Limonov wird dabei zum Prototypen einer Person, die alles tut, um hervorzustechen, um Aufmerksamkeit und Berühmtheit zu erlangen.

Es spielen Anna Mendelssohn und Markus Zett

Text, Regie und Bühne Yosi Wanunu
Sound Michael Strohmann
Produktion Kornelia Kilga

Karten VVK und online € 11, AK € 14, AK ermässigt € 8 (SchülerInnen, Studierende, Zivildienstleistende, RollstuhlfahrerInnen und IGFT-Mitglieder) / € 11 (SeniorInnen, Clubkarten, Gruppenpreis)

Karte kaufen