Zum letzten Mal:
Do 13., Fr 14. und Sa 15. Juni 2013, 20 Uhr

“Geh raus und leb mal, Tod,
und lass es krachen!”

Demütig nimmt der Mensch von heute die Mechanismen des Marktes hin wie einst die Gesetze Gottes. Die Mysterien der Finanzwelt scheinen so schwer durchschaubar wie das Leben selbst. Um Distanz zu gewinnen zur drückenden Aktualität der sich stetig verschärfenden Krise, widmet sich das TAG dem Spiel vom Sterben eines reichen Mannes, das als „Jedermann“ ein Klassiker der österreichischen Dramatik ist.

Der Autor Marc Pommerening rafft den alten Stoff völlig neu und schneidet ihn nach eigenem Blankversmuster zu: Bei LETZTER AUFRUF JEDERMANN steht nicht die glücklich erfolgte Besserung Jedermanns zum gläubigen Christen im Vordergrund, sondern das Aufbegehren eines Sterbenden gegen die Zumutung der eigenen Auslöschung. Mit viel Witz setzen Tod und Teufel Himmel und Hölle in Bewegung im Kampf um die unsterbliche Seele eines sterbenden Kapitalisten, der äußerst gerissen um sein Leben zockt. Inszeniert wird diese rasante Komödie mit Tiefgang von dem erfahrenen Regisseur Christian Himmelbauer, der bei den Werktagen 11/12 mit seiner sehr witzigen Kurzproduktion „The Monkey Wrench Gang“ aufgefallen ist.

LETZTER AUFRUF JEDERMANN – ein unterhaltsames, modernes Spiel mit Anachronismen über ein Thema, das jeden Mann und jede Frau irgendwann einmal einholt.

Es spielen: Clemens Berndorff, Alexander Jagsch, Gottfried Neuner und Julia Schranz
Inszenierung: Christian Himmelbauer
Text: Marc Pommerening
Bühne: Alexandra Burgstaller
Kostüme: Frank Lichtenberg
Dramaturgie: Tina Clausen
Regieassistenz: Renate Vavera
Maske: Beate Lentsch-Bayerl
Ton/Video: Peter Hirsch
Licht: Hans Egger
Technik: Andreas Nehr
Regiehospitanz: Ines Ganzberger
Ausstattungshospitanz: Daniela Zivic

Dauer der Vorstellung: ca. 80 Minuten

>> zum Spielplan Karte kaufen