16. bis 18. November jeweils ab 15 Uhr

Die Lust auf beschleunigtes, unsauberes und respektloses Produzieren – das ist „quick’n’dirty“, das wüste Schnellschuss- Format des TAG. Jetzt läuft das bewährte Format zum Festival auf und präsentiert sechs aufregende RegisseurInnen. Angestoßen wird die ca. 10-tägige parallele Probenarbeit der Teams durch einen knappen gemeinsamen Impuls:

Wir leben, lieben, leiden und sterben in dem großen luxuriösen Kristallpalast des organisierten Massenwohlstands. Alles ist verfügbar, alles ist gleichzeitig, alles ist gesagt, alles ist. Wir suchen das Glück und verdrängen den Tod. Doch wie in Panik fliehen wir vor dem, was uns noch schrecklicher erscheint als die Vorstellung vom eigenen Tod: der umsichgreifenden, absoluten Langeweile!

Eine dreitägige spannungsgeladene Theateroase – mitten in der Wüste der Langeweilen.

mit Arbeiten von
Paola Aguilera (Wien)
Jan Baake (Leipzig)
Astrid Griesbach (Berlin)
Anselm Lipgens (Wien)
Katrin Schurich (Wien)
und Markus Weckesser (Berlin)

Und – bei freiem Eintritt – musikalische Live-Acts von: Kreisky, Wisdom & Slime und Biederman

Es spielen unter anderem:
Pilar Aguilera, Barbara Gassner, Sven Kaschte, Clemens Matzka, Christian Schaefer, Alice Schneider, Gabi Stomprowski, Christian Strasser, Elisabeth Veit, C.C. Weinberger, Sebastian Wendelin

Leitung: Ferdinand Urbach
Bühne: Vanessa Achilles-Broutin
Assistenz: Kathrin Wojtowicz




quick’n’dirty – was kommt noch