In eigener Sache: Der Autor und Schauspieler Holger Schober legt per 1. April seine Funktionen in der Künstlerischen sowie der Operativen Leitung des TAG zurück, um sich zukünftig verstärkt seinen Autorenprojekten für TV und Kino zu widmen. An seinem letzten Arbeitstag als TAG-Dramaturg lässt er sein Alter Ego “DerSchober” allerdings noch einmal auf das TAG und seine jämmerlichen Kollegen in der Theaterleitung los und präsentiert:

Das Schlechteste vom TAG – Episode 9

DerSchober lässt sich gehen oder Ein Dramaturg geht auf den Schlussstrich

Das Schlechteste vom TAG Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei.
Und da DerSchober keine Wurst ist (obwohl ihn das TAG oft wie eine behandelt) gibt es auch für ihn ein Ende.

Am 30.3. wird zum unwiderruflich letzten Mal auf der Bühne des TAG die Warheit gesagt. Die Wahrheit über das Theater, über die Kunst, über Männer und Frauen und die Welt im allgemeinen. DerSchober nimmt Abschied.

Da bleibt kein Auge trocken.
(Taschentücher und Therapiekosten wegen suizidaler Gedanken im Eintrittspreis nicht inbegriffen)

Aber Vorsicht:
DerSchober ist zu wahr um schön zu sein.

nightline: Freitag, 30. März, 22.00 Uhr

Zum letzten Mal!

Freier Eintritt für Besucher der 20-Uhr-Vorstellung
von DURST

Karte kaufen

>> zum Spielplan