Ach wie gut, dass niemand weiß? Jedes Kind weiß doch längst, dass das Rumpelstilzchen Rumpelstilzchen heißt, lange bevor die Müllerstochter auf der Bühne dieses überlebenswichtige Geheimnis lüften kann. Wie bleibt die Geschichte trotzdem spannend?

Indem das Publikum entscheidend eingreift. So wird spontan umbenannt, umarrangiert, umerzählt. Die packende Story rund um das viele viele Gold, das uns alle so verrückt macht, bleibt erhalten. Spaß und Spannung auch. Basierend auf dem Märchen der Gebrüder Grimm hat das TAG eine heutige Fassung erstellt, die den SchauspielerInnen
genug Freiraum bietet, das junge Publikum mitarbeiten zu lassen – bis hin zu der Entscheidung, wie das Männlein, formerly known as Rumpelstilzchen, nun eigentlich heißen soll.