Zur Fotogalerie Making Of Intro-Video

AFRIKA – Ein Kontinent in Zahlen Greenpeace-Magazin 3/10

Über 90 Prozent der Menschen in den Ländern südlich der Sahara haben keinen Strom.

„Ich habe das Gefühl, die Menschen bei uns haben einen unstillbaren Durst nach etwas, das es gar nicht gibt, die rennen einem geisterhaften Durst hinterher, der sie verrückt macht, ich ertappe mich auch ständig dabei und dann sage ich mir, Gerda, schluck deinen Durst runter, der hat hier nichts verloren, der macht dich nur noch durstiger. Das Klima in meiner Kehle ist furchterregend, kommt hier auch mal ein Kellner vorbei?“ (Gerda Palyssen in „King Liar“)

72 Prozent der afrikanischen Stadtbevölkerung, etwa 300 Millionen Menschen, leben in Slums. Bis 2015 werden es 500 Millionen sein.

2007 besuchten 28,2 Millionen Touristen Subsahara-Afrika.

Jedes dritte Kind geht nicht zur Schule.

Auf dem Kontinent gibt es 27 Achterbahnen.

34 Prozent der afrikanischen Exporte sind Industrieprodukte.

23 der 24 am wenigsten entwickelten Länder liegen in Afrika.

In Somalia regiert das korrupteste Regime der Welt.

Aids wird bis zum Jahr 2025 über 27 Millionen Kinder zu Waisen machen.

Inzwischen ist die Monumentalplastik aus Washington vollendet und ziert das allerheiligste einer US-Behörde, der soviel Kunstsinn gar nicht zuzutrauen war: Sanborns Kupferskulptur mit dem Namen „Kryptos“ steht seit November letzten Jahres vor einem Neubau auf dem Gelände des CIA-Hauptquartiers. Die Central Intelligence Agency, zentraler Geheimdienst für Auslandsaufklärung, gönnte sich Kunst am Bau. Es wurde eine Knacknuss, die den professionellen Geheimnistuern nun schwer zu schaffen macht. Kernstück der Bildhauerarbeit ist ein gut drei Meter hoher geschwungener Paravent, in den nach Art einer Schablone an die 2000 Buchstaben gestanzt sind. Zusammen mit einem versteinerten Baum und einem Wasserbecken soll die Schrifttafel laut Sanborn „unsichtbare Kräfte“ symbolisieren; CIA-offizielle sprechen vage von einem „Tribut an die Information. allerdings: Fürs erste sagt ihnen die sinnlos erscheinende Buchstabenfolge rein gar nichts – Bildkünstler Sanborn hat die darin enthaltene Botschaft mehrfach und hochkompliziert verschlüsselt, bislang haben selbst die gewieftesten Geheimdienstprofis den Code nicht zu knacken vermocht.
Der Spiegel, 22/1991

Homosexualität steht in 37 Nationen unter Strafe. Uganda will die Todesstrafe einführen.

Mehr als 41 Prozent der Bevölkerung sind jünger als 15 Jahre. Damit ist Afrika der Kontinent mit der jüngsten Bevölkerung.

Beim derzeitigen Tempo der Erderwärmung wird der Gletscher des Kilimandscharo bis 2020 verschwunden sein

15 Staaten gelten als unfrei, dazu zählen Simbabwe oder Somalia

Bis zu 120.000 Afrikaner versuchen jedes Jahr nach Europa zu gelangen.

Das Desertec-Projekt soll bis 2050 ein Sechstel des europäischen Strombedarfs mit Sonnenenergie aus der Sahara decken. Die Kosten sind gigantisch: 400 Milliarden Euro.

Nigeria ist die zweitgrößte Filmnation der Welt – nach Indien und vor den USA. ‚Nollywood’ produziert 1200 Filme pro Jahr.

Den New Yorker Aktivisten fiel einmal eine „Time-motion-Studie“ von Nike in die Hände, mit der die größte Sportfirma der Welt jeden Arbeitsschritt für ihre Produkte auf die hundertstel Sekunde genau vorgibt. Die Fertigung eines Sweatshirts zum Beispiel war in 22 Handgriffe unterteilt, die zusammen exakt 6,6 Minuten dauern dürfen. mehr wird nicht bezahlt. Bei einem Stundenlohn von 70 US-Cent für eine mittelamerikanische Näherin betragen die Arbeitskosten für ein Produkt, das in den USA für 22,99 Dollar in den Läden hängt, ganze acht Cent. „Die Arbeit macht also nur 0,3 Prozent des Verkaufspreises aus“, rechnet der 56-Jährige vor: „auch wenn man den Lohn verdoppelte, der dort kaum zum Leben reicht, käme man pro Hemd auf 16 Cent, das sind immer noch ganze 0,7 Prozent des Endpreises.“ Für Werbung und Marketing hingegen gibt Nike, umgerechnet auf das Sweatshirt, rund 2,30 Dollar aus – fast 30-mal so viel wie für die Arbeit.
Greenpeace Magazin 3.04

Rund 65 Prozent der Bevölkerung haben keinen Zugang zu Sanitäreinrichtungen.

Die afrikanische Erde ist reich, in ihr lagern über 90 Prozent der weltweiten Platin-, 80 Prozent der Chrom- und Mangan-, 60 Prozent der Diamanten-, 50 Prozent der Gold- und 20 Prozent der weltweiten Uranvorkommen.

EU-Bürger verdienen durchschnittlich mehr als 27-mal so viel wie die Menschen in den afrikanischen Ländern

Migranten überweisen jährlich 17 Milliarden Euro nach Afrika zurück, mehr als die Summe aller ausländischen Direktinvestitionen.