wirsindmehr

“Confessiones –
“Bekenntnisse als katharsische Improvisation”

Bekennen Sie sich!
Alles was Sie immer schon gestehen wollten, können Sie bei „Confessiones“ gestehen.
Das improvisierte Theaterstück basiert auf den Bekenntnissen des Publikums. Frei von dem Anspruch an die eine große Wahrheit bringen die ZuschauerInnen ihre Abgründe, Phantasien – oder einfach blanke Lügen – zu Papier.
Die drei Darstellerinnen nützen diese als Inspiration für die Szenen.
Die Mitglieder des BOKU Chors Wien erfüllen eine ähnliche Funktion wie in einem griechischen Drama: Sie veranschaulichen, brechen, zerstreuen, wiederholen und paraphrasieren Gehörtes und Gesehenes. Eine katharsische Wirkung für Publikum und SpielerInnen ist nicht ausgeschlossen!

Magdalena Leeb, Charlotte derStern, Anita Zieher und der BOKU Chor Wien

carpa theater

“carpa.normal” Eine “ganz normale, kleine Gesellschaft” verhält sich ganz normal, einzelne bis alle rutschen jedoch immer wieder aus der Normalität heraus, um aber auch wieder zurückzukehren und “normal” zu werden.


Kap Hase

“1001 WAHRSCHEINLICHE SYNDROME
ein improvisiertes recycling über ungeahnte ökonomien, herkömmliche ressourcen und preisillusionen.

performance von und mit joachim kapuy, christina lederhaas, michaela lederhaas

kap hase – zweigstelle aus: zweite liga für kunst und kultur (graz)

zurück…